Werk Griffen

3.000m² Leidenschaft für exklusive Unikate

Herzlich willkommen in unserer Fertigungshalle in Griffen. In unserer 3.000m² großen Produktionsstätte treffen traditionelle Handwerkskunst auf modernste Technik. Der virtuelle Rundgang führt Sie über alle Arbeitsstationen. Begleiten Sie die Produkte vom Büro bis in die Auslieferung und entdecken Sie, wie viel Leidenschaft und Präzision hinter jedem Detail stecken. Schauen Sie sich unseren kleinen Film dazu an.

Film ansehen

Plan Griffen

Verfolgen Sie den Weg der Produkte von Anfang an oder klicken Sie direkt auf eine der Stationen. Im Grundlagenplan erkennen Sie, in welchem Bereich Sie sich bei Ihrem virtuellen Besuch befinden.

  • 1. Büro
  • 2. Platten und Zuschnitt
  • 3. Furnierwerkstatt
  • 4. Maschinenwerkstatt
  • 5. Handwerkstatt
  • 6. Oberflächenbearbeitung
  • 7. Auslieferung

1. Büro

Theorie und Praxis liegen bei Sinnex nah beieinander. Unsere Projektgruppen arbeiten eng mit Konstrukteuren, Einkauf, Arbeitsvorbereitung, Produktion und Versand zusammen. Kurze Wege und direkte Kommunikation zwischen Büro und Fertigung sind ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Denn sie sorgen dafür, dass wir direkt und effizient unser Bestes geben können.

3D-Modelle simulieren am Computer, wie das Ergebnis aussieht. Bevor es in die Produktion geht, berechnen wir so Maße und Proportionen.

Regelmäßige Treffen zwischen Projektmanagement und Planern stellen sicher, dass der Zeitplan eingehalten wird und alle Beteiligten auf dem aktuellsten Stand sind. Die Projektaufteilung in Arbeitspakete ermöglicht es, zu entscheiden, welche Teile wir selbst produzieren und an welchen Stellen wir Teile aus unserem Partnernetzwerk zukaufen.

2. Platten und Zuschnitt

Vom Büro direkt ins Lager: Die Daten der Arbeitsvorbereitung landen im Handumdrehen auf dem Bildschirm der Kollegen. Die kümmern sich um die Planung der Produktionsschritte. Stücklisten und Pläne werden über die Produktionsleitung an den nächsten Prozessschritt weitergereicht. CNC-Programme werden direkt zu den Maschinen geschickt.

Der Robot sortiert die benötigten Materialien mit einem eigenen Algorithmus und optimiert so den Lagerbedarf. Das spart Zeit und Muskelkraft. Der Zuschnitt läuft ebenfalls vollautomatisiert über eine Nesting-Anlage mit integriertem Plattenlager ab. Gesteuert wird das System über Programme aus der Arbeitsvorbereitung.

Die Bearbeitung läuft bis zum Etikettieren der zugeschnittenen Teile automatisch. Der erste manuelle Handgriff erfolgt erst beim Entnehmen der fertig zugeschnittenen und beschrifteten Elemente. Die Teile werden anschließend kontrolliert und für die nächsten Arbeitsprozesse bereitgestellt.

3. Furnier­werkstatt

Die Furnierbearbeitung ist einer der sensibelsten Arbeitsschritte. Sie bestimmt das Erscheinungsbild des Projekts. Kundenwünsche und Designervorgaben bestimmen die Auswahl und Weiterverarbeitung der Furniere. Dabei kommen ausschließlich makellose Materialien zum Einsatz.

Die Furniere werden nach der Auswahl auf Sägen oder Furnier-Paketscheren bearbeitet. Fugenverleimung ist dabei Standard. Jedes fertig bearbeitete Furnierblatt wird mit einer eindeutigen Nummer versehen.

Im nächsten Arbeitsschritt werden die zugeschnittenen Trägermaterialien mit den Furnieren oder anderen Belägen aus der Furnierbearbeitung mit verschiedenen Leimen oder Klebern aufgepresst. Die Formabteilung bringt im Anschluss die zugeschnittenen Schablonen und Trägermaterialien mittels Vakuumpressen in Form. Die zum Teil vorab kaschierten Furniere werden aufgebracht und die verformten und furnierten Teile zum Arbeitspaket dazugegeben.

4. Maschinen­werkstatt

Mensch und Maschine in perfekter Harmonie: Durch den Einsatz moderner CNC-Technik gelingt ein präziser Zuschnitt. Das Ziel ist jeden Arbeitsschritt nur einmal auszuführen und das Arbeitspaket komplett mit allen maschinellen Bearbeitungen an die Handfertigung oder Oberfläche weiterzugeben.

Jetzt ist Fingerspitzengefühl gefragt: Die Handfertigung übernimmt alle Tätigkeiten, die maschinell nicht möglich sind. Jedes einzelne Teil des Arbeitspaketes wird kontrolliert angepasst und für die anschließende Oberflächenbearbeitung vorbereitet. Die Kombination von modernen Präzisionswerkzeugen und fachlichem Know-how schafft außergewöhnliche Produkte.

Alle Arbeitspakete durchwandern den Fertigungsdurchlauf und können in ihrem aktuellen Arbeitsfortschritt jederzeit bestimmt werden. Das ermöglicht es der Projektplanung, den Zeitplan zu kontrollieren und den Auftraggebern regelmäßige Reportings zu liefern.

5. Handwerkstatt

Oberflächen, die bei uns zur Anwendung kommen, werden im Haus von unseren Mitarbeitern verarbeitet und zur Genehmigung dem Designer und Kunden vorgelegt. Diese Muster sind die Referenz für alle angewendeten Oberflächen im Projekt. Von rustikalen Flächen bis zu Hochglanzlackierungen und künstlerisch gestalteten, metallischen Oberflächen ist alles möglich. In unserer hauseigenen Sattlerei stellen wir alle Arten von Polsterungen und Lederbezüge in traditioneller Handarbeit her.

Außergewöhnliche Oberflächen sind unsere Leidenschaft. Neben Hölzern verarbeiten und veredeln wir Stein, Glas, Metalle und Carbon.

Selbstverständlich kommen auch Edelmetalle regelmäßig zum Einsatz: Mit Vergoldungen verleihen wir außergewöhnlichen Produkten einen noch hochwertigeren Anstrich.

6. Oberflächen­bearbeitung

Anschleifen, lackieren, polieren. Anschleifen, lackieren, polieren. Und noch einmal von vorn. Die in Handarbeit ausgeführten Arbeitsschritte werden wiederholt bis die gewünschte Oberflächengüte entsteht.

Staubabsaugung und Luftaufbereitung stellen in der Verarbeitungshalle sicher, dass Schmutzpartikel und Temperaturschwankungen die hohe Qualität der Oberflächen nicht beeinträchtigen.

Auch Lackierarbeiten nehmen wir selbst in die Hand. Mit zertifizierten Lacken bauen wir in wochenlangen Verfahren Hochglanzoberflächen mit endlos vielen Lackschichten auf.

7. Auslieferung

In den Werkshallen kommen alle Bauteile der Produktion zusammen. Vollflächig in den Hallen verteilte Luftbefeuchter schützen das Holz während der Verarbeitung vor Rissen und sorgen für ein gesundes Arbeitsklima.

Generalprobe: Vor der Auslieferung bauen wir die Teile vollständig auf.  Dazu gehören alle Funktions- und Sichtbeschläge, Beleuchtungen, Tapezierungen und Glas oder Spiegel. Alle Teile werden im zusammengebauten Zustand auf Maßhaltigkeit, Funktion und Qualität geprüft. Erst danach werden die Vorbereitungen für den Versand getroffen.

Sorgfalt bis zur letzten Sekunde: Jedes lose Teil wird gewogen und mit eindeutigen Bauteilnummern versehen. Die Bauteile werden einzeln verpackt und anschließend in der richtigen Reihenfolge in speziell vorgefertigten Transportboxen versendet.